Die Künstlerin

Natur. Kunst. Wissenschaft. Magie und Wirklichkeit, (k)ein Widerspruch.

Sein, so kindlich, vom Dunkel ins Licht wachsend, Wachstumsschmerzen inklusive. Natur, Wissenschaften und immer Farbe im kreativem Ausdruck. Das ganze in grafische Bahnen gelenkt – ‘was g’scheites’ – aber immer wieder zurück zur Kunst, wie ein Elefant zum Wasserloch. Viele verschiedene Kurse aber vor allem und am wachstumsförderndsten autodidakt.
Ab 2011 ganz offiziel Weiterbildungen zur Illustratorin und Comiczeichnerin. In Folge, noch keine Geduld für letzteres. Den Bachelor der Agrarwissenschaften an der renommierten Universität für Bodenkultur, mit Permakultur (PDC) in Portugal und Sri Lanka und wwoofen in Portugal aufgewertet. Das Masterstudium aus mangelnder Wiederkäuergeduld abgeblasen – zurück zur (eigenen) Natur.

Aus einem lebenslangen Spannungsfeld zwischen Kunst und Natur entwickelten sich Kunstwerke die beide Sphären vereinen. Mit detailverliebten, realistischen Zeichnungen von Tieren und Menschen präsentiert uns die Künstlerin Ihren Blick auf unsere Mitgeschöpfe. Gleichzeitig liefert Sie uns deren Blick aus: die portraitierten Wesen sehen uns oft aus dem Papier heraus unverhohlen an. Realtitäten vermischen sich und der Imagination wird Leinwand geboten, das Abstrakte vereint sich mit dem Konkreten. Festzumachen ist ihr Stil nicht, aber jedenfalls wiedererkennbar.

Ein besonderes Detail: Sie kreiert gerne mit schwarzem Kugelschreiber – ganz ohne Vorskizzen oder ausradieren.

Und dann, immer wieder zurück zur Malerei, der Pinsel und die Farbe ein Herz mit ihrer Seele.

 

 

Über MYRiPA’s Kunst

Ich bin ein vielseitig interessierter und neugieriger Mensch. Dies drückt sich auch in meinen Arbeiten aus. Gerne experimentiere ich mit Techniken und Stilen. Dennoch zeichnet sich ein Trend zur Einfachkeit ab, wie man es in meiner Liebe zum Kugelschreiber erkennt. Von comic stil anmutenden Figuren bis hin zu realistischen Portraits kreiere ich am liebsten mit schwarzem Kugelschreiber. Er ist gleichzeitig überall verfügbar und einfach zu transportieren, andererseits benötigt es etwas Geschick mit den Eigenheit umzugehen. Es gibt auch kein ausradieren, was ich persönlich sehr spannend und lebensnah finde.

Natur, Gesundheit und Achtsamkeit spielen in meinem Leben eine wichtige Rolle, und fließen auch in meine Kunst immer wieder ein.

Ich interessiere mich für das Leben und was uns (wieder) lebendig macht und hält. Kreativer Ausdruck ist keine Option sondern ein Muss – in meinem Fall in Bild und Wort. Wenn meine Arbeiten mit den Betrachtern in Resonanz gehen und etwas berühren dann freut mich das natürlich um so mehr und berührt auch etwas in mir.

Kunst ist Schöperkraft der Seele, und erreicht das was uns im Kern belebt und verbindet.

 

Ausstellungen

2018 Gruppenausstellung im Studio im 2ten, dezember| Wien

2017 Ausstellung im Studio im 2.ten | Wien

2016 Kunstfrischmarkt Neubau; Einzelausstellung im ebenberg | Wien

2015 Kunststrasse AK Imst, Nov 2015| Tirol

2011  Kunstschaufenster TatOrt Hernals| Wien

2011 Exhibit & Installation „Trafficking“, März | Kulturcafe neruda | Vienna

2011 Artventmarkt im purpur19, 1190, november| Wien

2008 Gruppenausstellung MOYA | Wien

PRESSE