Logo & Corporate Design

WTF is Corporate Design?

Das Auge liefert dem Gehirn optische Eindrücke, und ob wir wollen oder nicht – der erste Eindruck zählt. Das Gehirn, als ein Sitz des Bewußtsein und Nebenwohnsitz des Unterbewußtseins, macht sich eine Meinung. So oder so. Egal ob das Buchcover auf den Inhalt schließen lässt oder nicht.

Und wenn ich sage Nebenwohnsitz – wo sonst als im Gehirn sitzt denn Unterbewußtes? Ja im Bauch natürlich, genau genommen (wissenschaftlich) im Darm, aber energetisch natürlich auch in allen Zellen. Wir sind geprägt von unseren Erfahrungen, und diese formen nicht nur unsere Gehirnstraßensysteme, sondern informieren auch jede unserer Zellen.

Jede Erfahrung hat Nachwirkung auf unser Leben, und das können wir im ersten Moment wirklich nicht bewußt steuern. Bewußten Einfluss haben wir nur auf etwa 2-4% unserer Entscheidungen, der Rest wird bereits unbewußt vorgefiltert, basierend auf unseren psychologischen, emotionalen, epi-/genetischen, sozialen, etc. etc. Erfahrungen und Programmen.

Darum ist gutes Design wichtig.

Ganz platt gesagt, wenn das Design scheiße und billig aussieht, dann erwartet niemand hochwertigen Service. Klar kann man positiv überrascht sein, und dann empfiehlt man das als Geheimtip weiter. Keiner sagt dass der erste Eindruck stimmt – wir alle wissen das Leben ist etwas komplexer.

ABER. Wenn das Design professionell ist, dann sieht man das – wenn auch unbewußt. Nicht jeder hat ein Gespür für Design, aber es lässt durchaus den Schluss zu: Sauberes Design das sich durchzieht, da hat sich wer was gedacht, die Mühe gemacht und das Geld in die Hand genommen das eigene Service gscheit zu präsentieren. Derjenige hält wohl selbst etwas von seiner Produkt.

Grundsätzlich ist visuelles Branding also ein bisschen so wie auf einer Rinderfarm

(abgesehn von den armen Rindern und allen anderen Nebenwirkungen) Wie man Rinder gebrandmarkt hat, so brandmarkt man auch alle Auftritte seines Unternehmens, damit von allen klar und sofort erkannt wird: Das ist DIE Firma, achso ja! Coca Cola, McDonalds sind da sehr gut (also NUR das Branding, NICHT die Produkte! Was wiederum beweist dass Branding wirkt).

Zum Branding allgemein gehört nun aber mehr als nur das visuelle Gestalten. Genauso wichtig ist die Story, die das Produkt vermittelt. Coca Cola verkauft zwar Zuckerwasser, aber man bekommt ein Lebensgefühl von Freiheit und Das-Leben-ist-schön (und Cola KonsumentInnen auch) versprochen. DAS ist eigentlich was die verkaufen. Also Luftschlösser, die auf die Gesundheit gehen, und genau das Gegenteil von dem halten was sie versprechen. Point in Case.

Nachdem wir aber meist EPU bis KMU sind, betrifft uns das Logo und Branding überhaupt?

JA! Genau deswegen. Du weißt selbst wieviele Zahnärzte, Designer, Schuhgeschäfte, Fotografen es gibt. Gerade hier tut man sich gutes wenn man eindeutig wiedererkennbar ist, hochwertig wahrgenommen wird und sein Angebot visuell eindeutig kommuniziert. Zumindset hilft ein Logo, aber wer Logo sagt, sagt meist und besser auch gleich Firmendesign (Corporate design nennt sich das auf englisch).

Menschen entscheiden emotionsbasiert: Aus dem Bauch heraus. Gefällt mir der Auftritt, das Logo, die Farben, der Style, dann geh ich zu der. Da kann eine billigere Mitbewerberin gar nicht mithalten, weil die hat Scheiß Design, das schaut schon billig aus. (ich gendere hier mal völlig ziellos, einfach um Frauen als Unternehmerinnen sichtbarer zu machen).

Am Ende läuft es darauf hinaus: ‘Des schaut scho billig aus’ oder
Des schaut klass und professionell aus.’ – und dementsprechend erwarte ich mir zu Recht mein Ergebnis.

Klar kann man damit flunkern, und wenn eine Firma Geld wie Heu hat (heutzutage nur mehr aufgeblasene Pixel), dann schau mal was die in Werbung investieren. Das macht sie groß, aber nicht gut.

Wenn aber kleinere EPU oder KMU gutes Design aufweisen, dann darf man ruhig annehmen dass die hinter Ihrem Produkt stehen und es Ihnen am Herzen liegt – sonst würden Sie nicht das Geld für gutes Design ausgeben. Ganz klar kann man wohl sagen: Gleich und Gleich gesellt sich gern. Das heißt, man zieht sehr wahrscheinlich die passenden Klienten an. Es ist also nur die Frage wen ich anziehen will.

Wenn mein Brand Design mich wiederspiegelt – nicht nur mein Produkt, sondern auch meine Persönlichkeit dahinter – dann ziehe ich mit hoher Wahrscheinlichkeit meine Idealkunden an. Und genau da will ja jeder hin, manche wissen das sogar.

 

Schick mir ein email für eine unverbindliche anfrage. Übers reden kemmen d’leit zâmm. (Tirolerisch, ‘Man muss miteinander reden dann findet man schon einen Weg’).